Umweltschule

Auch in diesem Jahr darf sich das LTG wiederum „Umweltschule in Europa“ nennen. Bei einer Festveranstaltung am Korbinian-Aigner-Gymnasium in Erding konnten die ehemaligen Schülersprecher Milena Bodler und Felix Schloßer in Begleitung von Herrn Vogl stellvertretend für die ganze Schulfamilie die entsprechende Urkunde von der bayerischen Staatsministerin für Umwelt, Frau Ulrike Scharf, entgegennehmen.

Neben dem LTG erhielten bayernweit 347 Schulen aller Schularten die begehrte Auszeichnung, welche nicht nur einzelne Projekte würdigt, sondern auch die Verankerung der Umweltbildung im Schulleben honoriert. Die Bandbreite der vorgestellten Themen und Projekte zeigte, mit welcher Phantasie und Kreativität sich die bayerischen Schulen diesem Zukunftsthema widmeten.

Das LTG wurde in diesem Jahr einerseits  für bereits etablierte Projekte ausgezeichnet, wie bspw. dem Alpinen Praktikum der 8. Klassen, andererseits insbesondere für den Entwurf bzw. Verkauf der wiederbefüllbaren LTG-Trinkflaschen, sowie für beginnende Bemühungen hinsichtlich der Müllproblematik.

Im kommenden Jahr stehen am LTG dann besonders der Dauerbrenner Klimawandel und Energiewende, sowie das Thema nachhaltiger Konsum auf der Agenda.

MINT-EC-Schule

NEUSÄß/MÜNCHEN. Sieben bayerische Gymnasien wurden neu in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich überreichte gemeinsam mit Stephanie Ammicht, Geschäftsführerin bayme vbm vbw Region Schwaben, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, die Aufnahmeurkunden.

„An unseren Schulen spielen die MINT-Fächer eine große Rolle. Schülerinnen und Schüler können hier Interesse an diesen Themen entwickeln und ihr Talent entfalten. Schulen, die Mitglied bei MINT-EC sind, unterstützen sie mit ihren Förderangeboten dabei in besonderer Weise. Die Aufnahme in das Netzwerk ist eine Anerkennung für das Geleistete und ein Ansporn, die AuszeichnungenKonzepte weiterzuentwickeln und das MINT-Profil zu schärfen“, sagte Staatssekretär Georg Eisenreich bei der Veranstaltung.

Der Schulleiter des Ludwig-Thoma-Gymnasiums, OStD Christian Metken, nahm die Auszeichnung entgegen, für welche sich die Schule im vergangenen Jahr unter Leitung von OStR Ernst Hollweck beworben hatte.

Insgesamt gehören dem Netzwerk derzeit 295 Schulen mit rund 315.000 Schülerinnen und Schülern an. Voraussetzung hierfür ist ein besonders ausgeprägtes MINT-Profil, das sich bspw. in besonderen Unterrichtsangeboten zum forschend-entdeckenden Lernen, regelmäßiger Teilnahme an Wettbewerben oder dauerhaften Kooperationen mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zeigt. Ziel des Netzwerks ist es, Schulen beim Ausbau ihres MINT-Profils zu unterstützen.